Waschmaschinen Test 2015

Verbraucher stellen sich immer wieder die Frage, welche neue Waschmaschine sie kaufen sollen, wenn das alte Gerät einmal kaputt gegangen ist oder ein neuer Haushalt einzurichten ist. Vom einfachen Basismodell bis zum Spitzen-Hightech-Gerät sind im Handel alle möglichen Arten erhältlich.Bauknecht-Waschmaschinen

Es stellt sich auch die Frage nach dem Fassungsvermögen der Maschine – von einer 6- bis 7-Kilo-Waschmaschine für normale Haushalte bis hin zum Großgerät für Wohngemeinschaften. Zu bedenken ist dabei, dass eine Waschmaschine mit größerer Trommel mehr Strom und Wasser verbraucht.

Erst bei großen Haushalten arbeiten diese Waschmaschinen mit einem größeren Fassungsvermögen effektiv und sparsam. Die Anforderungen sind eigentlich immer gleich. Sie soll möglichst günstig im Energieverbrauch die Wäsche sauber waschen und möglichst lange halten.

Auch die Wahl zwischen einem Front- oder Toplader steht an, ob untergebaut oder frei stehend und ob es vielleicht auch ein Waschtrockner sein darf. Die häufigsten Modelle sind frei stehende Frontlader, selten werden Waschmaschinen in den Küchen untergebaut und noch seltener, meist nur in beengten Wohnungen, wird ein Waschtrockner ausgewählt.

Bestseller 1: Beko WMB 71643 PTE Frontlader

Top 2: Bauknecht WA PLUS 634

Top 3: Siemens iQ300 WM14E425

Preis-Leistungs-Sieger: Siemens iQ300 WM14E425

Toplader werden nur wenig gefragt, weshalb das Angebot hier auch begrenzt ist. Bei den Frontladern hingegen sind die Preise, wie auch die Modellauswahl breit gefächert.

Auch ist die Schleuderzahl bei der Wahl zur richtigen Waschmaschine von Bedeutung. Wird die Wäsche nach dem Waschen in einem Trockner getrocknet, sollte, aus Gründen der Energieersparnis eine Maschine mit einer Schleuderzahl von mindestens 1400 Umdrehungen gewählt werden.

Auch die Energieeffizienz ist ein Auswahlkriterium, denn wenn zum Beispiel ein Waschtrockner aus Platzgründen gewählt wird, verbraucht dieser in jedem Fall mehr Energie. Der Verbraucher sollte auch bedenken, dass die Waschfunktion bei diesen Geräten blockiert ist, wenn die Wäsche getrocknet wird.

Zudem ist das Fassungsvermögen beim Trocknen eindeutig weniger, als beim Waschen und der Trockenvorgang benötigt oft lange Zeit. Egal welches Teil an der Maschine einmal defekt ist, es geht oft beides dann nicht mehr. Tests der Stiftung Warentest geben Aufschluss über die unterschiedlichen Modelle und helfen bei der Wahl.

Definition sowie Einsatzmöglichkeiten der Waschmaschine

Zum Reinigen von Waschgütern jeder Art dient eine Waschmaschine. Wasser in Kombination mit mechanischen Kräften wirken auf das Waschgut ein. Zudem wird mit der individuell gewählten Waschtemperatur, je nach differenzierter Textilart, der Art und Höhe der Verschmutzung sowie dem zugesetzten Waschmittel, die Wäsche gewaschen.

Im Reinigungsgewerbe und in nahezu jedem privaten Haushalt sind Waschmaschinen vertreten. Hier werden Fertigungsteile aus Textil und Kleidung gewaschen. Zudem findet man Waschmaschinen auch bei der Aufbereitung von Rohstoffen sowie im Metall- oder Textilgewerbe zur Fertigung von Produkten.

Der tiefe Einschnitt der Mechanisierung im Bereich Wäschewaschen hat bis zur zufriedenstellenden Typisierung der verschiedenen Modelle jedoch extrem lange benötigt. Das erste Patent wurde am 18. August 1691 vergeben und die erste elektrische Waschmaschine erst im Jahre 1910 entwickelt. In Serie ging die mechanische Waschmaschine im Jahre 1906 mit einer gelochten Trommel.

Vollautomatische Maschinen kamen erst im Jahre 1951 in Deutschland und 1946 in Amerika auf den Markt.

Für wen ist eine Waschmaschine geeignet

Siemens-WT46W564Je nach der Funktion der Maschine und dem dazu passenden Budget ist die Wahl der Waschmaschine zu treffen. So sollte dann zwischen einem Premiummodell oder einem preisgünstigen Modell gewählt werden.

Wer sich kein Markengerät erlauben kann oder möchte, dem ist zu einer Waschmaschine eines namhaften Herstellers zu raten. AEG, Bauknecht oder Siemens schneiden hier auch bei den preisgünstigeren Modellen gut ab und sind für die breite Masse der Bevölkerung gebaut.

Technisch hochmodern und stimmig im Preis-Leistungs-Verhältnis bewegen sich die Preise für diese Waschvollautomaten um die 400 Euro. Auch hierbei erhält der Verbraucher eine Maschine mit wenig Wasserverbrauch und günstiger Energieeffizienz. Der einzige Nachteil dieser Geräte ist die relativ kurze Lebensdauer.

Bei den Premiummodellen haben sich bestimmte Hersteller auf eine gewisse Zielgruppe eingependelt. Bosch und Miele sprechen die Zielgruppe der Verbraucher an, die Wert auf technisch hochwertige Premiummodelle legen und bereit sind, mehr Geld für diese Geräte auszugeben.

Hier hat die Langlebigkeit, die hohe Qualität bei den verarbeiteten Materialien sowie eine erstklassige Verarbeitung natürlich ihren Preis. Zudem schneiden diese Geräte bei der Geräuschemission in beiden Bereichen wie Waschen oder Schleudern und der Energieeffizienz meist besser ab. Auch die technische Weiterentwicklung der Geräte und die Innovationen werden mit dem Verkaufspreis gefördert. Mit diesen Neuerungen werden Betriebskosten reduziert und die Umwelt geschont.

Handhabung und Funktionsweise der Waschvollautomaten

Haushaltsmaschinen benötigen neben dem Frischwasser- und Abwasseranschluss auch einen Stromanschluss.
Mittlerweile gibt es jedoch auch Maschinen, die ihre Wärme nicht mithilfe der Stromenergie, sondern mit Erdgas erreichen.

Auch ist ein Anschluss an die Warmwasserversorgung des Hauses zusätzlich oder nur zur Erreichung der gewünschten Temperatur möglich. Der Waschgang oder Zyklus der Waschmaschine ist in unterschiedliche zeitlich Phasen eingeteilt.

Hierbei erfolgt diese Einteilung bei den in Deutschland erhältlichen Waschvollautomaten, wie der Name schon sagt, vollautomatisch. Folgende Einteilung ist handelsüblich:

  • Programm zum Einweichen – mechanisch oder vollautomatisch – einweichbare (oft eiweißhaltige) Verunreinigungen werden eingeweicht
  • Vorwaschprogramm – vollautomatisch oder mechanisch – größere Schmutzmengen (Sand und Staub) werden ausgespült – ideal für Arbeits- und stark verschmutzter Kinderkleidung
  • Hauptwaschgang oder Hauptwäsche von 0° bis 95° – Schmutz wird herausgelöst – Mechanik und Waschflotte (gesamte Flüssigkeitsmenge) wirken
  • Spülprogramm – in mehreren Spülgängen wird mit dem Rest der Waschflotte der gelöste Schmutz und das Waschpulver ausgewaschen
  • Programm zum Stärken oder Weichspülen – Imprägniermittel, Weichspüler oder Wäschestärke, die als Pflegemittel für Textilien in der Wäsche verbleiben sollen werden eingespült – letzter Spülgang
  • Schleuderprogramm – Entwässerung der Wäsche.

Die Frage nach der Handhabung einer Waschmaschine stellt sich bei der heutigen Technik nicht mehr. Zunächst muss gewährleistet sein, das ausreichend Waschpulver, Flüssigwaschmittel oder Waschmitteltabs vorhanden sind.

Wird ein Weichspüler benutzt, sollte auch dieser in ausreichender Menge verfügbar sein, ebenso wie Spezialwaschmittel für besondere Textilien. Anschließend wird die gesamte Wäsche getrennt. Diese Trennung erfolgt zum einen nach Farbe in hell und dunkel sowie nach Pflegesymbolen, die an der Wäsche angebracht sind.

Die Pflegesymbole beinhalten die bestmögliche Pflegebehandlung sowie die höchstmögliche Waschtemperatur. Gewaschen werden dürfen nur Textilien, die laut Etikett eine Maschinenwäsche erlauben.

Ist auf dem Etikett als Symbol eine Hand im Waschbecken oder das Waschbecken durchgestrichen, bedeutet dies Handwäsche bzw. chemische Reinigung.

Ist die Schmutzwäsche sortiert, sollten die Taschen kontrolliert werden. BHs, Wäschestücke mit Haken und/oder Ösen, bestickte Textilien und Spitzenwäsche gehören in ein Wäschenetz, um die andere Wäsche nicht in Mitleidenschaft zu ziehen oder selbst durch die andere Wäsche beschädigt zu werden.

Nun geht es an die Bedienung der Waschmaschine. Zuallererst muss der Netzstecker eingesteckt sowie der Wasserzulauf aufgedreht werden.

Beim Anschalten der Maschine am „On“-Schalter sollte die Betriebskontrolllampe aufleuchten. Um die Tür zum Befüllen zu öffnen, ist entweder die Verriegelung an der Tür oder der Knopf mit der Aufschrift „Tür“ zu betätigen.

Beim Befüllen ist nach dem Sortieren der Bunt-, Fein- oder Weißwäsche noch die Füllmenge der Maschine zu beachten. Idealerweise kann der Verbraucher in einer befüllten Maschine noch bequem eine Faust hineinhalten. Ist die Maschine überfüllt, wird das Waschergebnis schlechter.LG-Waschmaschinen

Wenn Angst vor einem Verfärben der Wäsche besteht, kann ein Schmutzfang- oder Farbtuch mit hineingegeben werden.

Anschließend ist die Tür bis zum „Klick“ zu verriegeln. Nun ist, je nach Art der Wäsche, das Waschmittel zu wählen. Es gibt Flüssigwaschmittel oder in Pulver- bzw. Tabform. Bei empfindlichen Textilien und dem Kaltwaschprogramm ist ein flüssiges Waschmittel besser, da es sich nicht auflösen muss.

Bei den Tabs oder dem Waschpulver wird in Color- oder Universalwaschmittel für die unterschiedlichen Waschtemperaturen unterschieden. Mittlerweile gibt es auch spezielles Waschmittel für schwarze Textilien, Gardinen, Sportwäsche oder Kaltwäsche.

Die einzelnen Hersteller empfehlen eine bestimmte Dosierung, die eingehalten werden sollte. Diese Waschmittel sind in der herausziehbaren Waschmittelschublade unterzubringen.

Bei drei Kammern ist die große bzw. breitere Kammer für das Waschmittel für den Hauptwaschgang, die Kleinere oder Schmalere für das Waschmittel der eventuellen Vorwäsche und die letzte Kammer, die oft mit einem Deckel und/oder einem Blümchen versehen ist, für das Pflegemittel. Nach dem vorschriftsmäßigen Befüllen ist die Schublade zu verschließen.

Nun ist das Waschprogramm mit der dazugehörigen Schleuderzahl zu wählen. Die unterschiedlichen Programme sind von Modell zu Modell verschieden. Im Groben lassen sie sich in Koch- bzw. Buntwaschprogramm, Programm für Feinwäsche, Pflegeleicht und Wollwaschprogramm unterscheiden. Zusätzliche Programme wie „Schonwaschgang“ (empfindliche Textilien), „Kurz“ (leicht verschmutzte Kleidung) und „Wasser plus“ (empfindliche Textilien und Gardinen) sind oftmals hinzuzuwählen.

Auch gibt es Maschinen mit einem Programm für die halbe Befüllung. Auch beim Schleudern unterscheiden sich die Waschmaschinen. Einige haben das Schleudern bei den verschiedenen Programmen vollautomatisch, manche können manuell mit der gewünschten Schleuderdrehzahl eingestellt werden.

Dies ist vor dem Beginn des Waschganges einzustellen. Anschießend kann der Waschgang gestartet werden und die Maschine stellt sich nach Beendigung des Programms vollautomatisch ab. Nur die Betriebsleuchte bleibt brennen und erlischt erst bei Ziehen des Netzsteckers. Der Wasserzulauf ist ebenfalls nach Beendigung zu schließen.

Leistungsmerkmale und Energieeffizienzklassen

EnergielabelDie heutigen Waschmaschinen sind alle mit dem EU-Label gekennzeichnet, es ist für die Hersteller verpflichtend. Dies hilft bei der Kaufentscheidung und ist sichtbar angebracht.

Dieses Label der Energieeffizienz gibt Auskunft über die Waschwirkung, den Energieverbrauch sowie die Schleuderwirkung. Bei der Energieeffizienz wird in A+++, A++, A+, A, B, C, D, E, F, und G unterschieden. Hierbei hat A+++ den geringsten und G demnach den höchsten Stromverbrauch.

Eine Waschmaschine mit einer Kennzeichnung schlechter als A ist bei den jetzigen Energiekosten nicht mehr zeitgemäß. Bei der Waschwirkung sind nahezu alle Geräte mit der Kennzeichnung A versehen.

Nahezu alle Geräte haben also eine gute Reinigungsleistung. Hier sollte der Verbraucher auf Testsieger achten. Bei der Schleuderwirkung sollte der Verbraucher unterscheiden, ob die Wäsche auf der Leine oder im Trockner getrocknet wird.

Beim Trocknen auf der Leine reichen sogar Werte von B oder C und beim Trocknen im Trockner ist der Wert A+++ oder A++ angesagt. Eine bestmögliche Vorarbeit für den Trockner also.

Beispiel für die Technischen Daten der Waschmaschinen:

Merkmale Wert
Nennkapazität 7 Kilogramm
Energieeffizienzklasse A+++
Energieeffizienzklasse (10 Klassen) A+++
Gewichteter Jährlicher Energieverbrauch 165 Kilowattstunden pro Jahr
Gewichteter Jährlicher Wasserverbrauch 10686 Liter pro Jahr
Schleudereffizienzklasse B
Fassungsvermögen 55 Liter
Jährlicher Energieverbrauch 165 Kilowattstunden pro Jahr
Jährlicher Wasserverbrauch 10686 Liter
Geräuschemissionen 57 dB
Maximale Schleuderdrehzahl 1400 Umdrehungen/Minute
Luftschallemission beim Waschen 57 dB
Luftschallemission beim Schleudern 77 dB
Luftschallemission 57 dB
Installationstyp Freistehend, unterbaufähig

Besondere Leistungsmerkmale der Waschmaschinen sind:

  • Beladungssensor – misst den Beladungsgrad und die Waschmittelmenge – Beladungskapazität ist abhängig vom Waschprogramm und Art der Wäsche
  • Mengenautomatik – der Druckwächter überwacht den Wasserzulauf und die Steuerung bestimmt die benötigte Wassermenge
  • Warmwasseranschluss – Energieersparnis durch Anschluss an das zentrale Warmwassersystem
  • Unwuchtkontrolle – reduziert stufenlos die Schleuderdrehzahl
  • Aquastopp – mithilfe eines Sensors wird das Wasser im Schadenfall gestoppt
  • Aquasensor – bestimmt die Wassermenge und reduziert die Spülgänge
  • Spülstopp – beim letzten Spülgang bleibt das Wasser in der Maschine.
Für eine 3- bis 4-köpfige Familie sollte eine Waschmaschine mit einer Füllmenge von 7 Kilogramm gewählt werden. Je mehr Wäsche gewaschen wird, desto größer sollte das Fassungsvermögen der gewählten Maschine sein.

Eigenschaften einer Waschmaschine

Positiv:

  • schnelle, unkomplizierte Bedienung
  • vereinfachtes Reinigen unterschiedlicher Textilien
  • zeitsparende Erfindung zum Wäschewaschen
  • effektive Nutzung von Energie- und Wasserverbrauch
  • hygienisches, farbschonendes Wäschewaschen
  • Unterscheidung im Platzbedarf, Energieverbrauch, Wasserverbrauch, Schleuderdrehzahl, Design, Aufbau und Spezialprogrammen

Negativ:

  • erhöhte Anschaffungs- bzw. Reparaturkosten
  • erhöhter Platzbedarf
  • Sicherheitsrisiko (Schlauchbruch, Wasserschaden mit Folgeschäden)
  • separater Trockner wird benötigt

Was wird getestet und worauf sollte der Verbraucher achten?

Beim Waschmaschinen Test werden die Vor- und Nachteile einer Maschine überprüft. Hierbei ist die Waschleistung, der Energie- und Wasserverbrauch sowie die Schleuderdrehzahl maßgebend.

Auch die Geräuschemission spielt bei der Bewertung eine Rolle. Die einzelnen Programme und Spezialprogramme werden im Test untersucht und das Ergebnis bewertet. Die Bedienung und Handhabung spielt ebenfalls eine Rolle bei der Bewertung durch die Warentester und auch die Qualität der verwendeten Materialien wie auch deren Verarbeitung.

Dies entscheidet letztendlich über die Lebensdauer des Geräts. Dies und das Preis-Leistungs-Verhältnis sind auch vor dem Kauf vom Kunden zu beachten. Zudem sollte das Gerät in das Haushaltsbudget passend gewählt werden und an die zu waschende Menge der Wäsche anzupassen. Daraufhin ist ein Gerät nach der Abmessung, dem Fassungsvermögen und anhand des Designs auszuwählen.

Die 5 großen Hersteller von Waschmaschinen und die jeweiligen Merkmale

Miele
Siemens-WT46W564Produktmerkmale der Miele Waschmaschinen sind hohe Energieeffizienz und geringer Wasserverbrauch mit einer niedrigen Geräuschemission. Hightech-Premiumgeräte stehen mit hohem technischen Know-how zur Wahl. Komfortabler, sauberer, sparsamer und individueller als je zuvor. Innovative, revolutionäre Entwicklungen zu einem extrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in der gehobenen Preisklasse.

Viele Spezialprogramme für jede Art der Verschmutzung und jeglichen Textilien bietet Miele mit seinen vollelektronischen Waschvollautomaten. Hierbei kommt die lange Erfahrung in der Herstellung der Waschmaschinen dem Kunden zugute. Unzählige Testsieger bei Stiftung Warentest.

Bosch
Bosch-WaschmaschinenEnergiesparende, innovative Technik überzeugt bei den Waschmaschinen von Bosch. In der gehobenen Preisklasse sind die Premiumgeräte mit einem stimmigen Preis-Leistungs-Verhältnis versehen. Lange Erfahrung der Firma Bosch garantiert erstklassige Materialien mit hochwertiger Verarbeitung.

Viele Extraprogramme erleichtern das Waschen unterschiedlicher Textilien mit differenzierter Verschmutzung. Zudem ist die Geräuschemission der Bosch Geräte extrem niedrig und der Wasserverbrauch auf ein Minimum beschränkt. Viele Testsieger im Bereich Waschvollautomaten bescheinigen die deutsche Wertarbeit der Robert Bosch Hausgeräte GmbH.

Siemens
Siemens-iQ300Minimaler Verbrauch mit höchster Performance, höchster Komfort und Ersparnis beim Wasserverbrauch – alles Eigenschaften der deutschen Marke Siemens mit langer Tradition. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auch bei den kostengünstigeren Geräten.

Langlebigkeit und gute Qualität bei der Herstellung und den verwendeten Materialien bringen immer wieder erste Plätze bei den Testern ein. Zeit- sowie energiesparende Programme schonen die Umwelt und den Geldbeutel. Guter Vor-Ort-Service dank der zahlreichen Niederlassungen und eine lange Tradition der deutschen Elektrogeräte garantieren beste Wahl.

AEG
AEG-L87495XFL-WaschmaschineTraditionshersteller mit der Erfahrung seit 1883 ist die Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft, kurz AEG. Die Waschmaschinen des deutschen Herstellers sind überwiegend im mittleren bis gehobenen Preissegment zu finden. Hier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut stimmig und technische Features sind immer wieder angesagt.

Schonende Waschleistung, geringe Geräuschemission und Energieeffizienz sowie ein optimierter Bedienkomfort sind bei den Waschvollautomaten garantiert. Ebenso sind der geringe Wasserverbrauch, die geringen Zeiten beim Waschgang und die Langlebigkeit bei den Waschmaschinen, die zur Firma Electrolux AB gehören, mit dem Woolmark-Siegel Gold ausgezeichnet.

Bauknecht
Bauknecht-WaschmaschinenFortschritt in der mittleren bis gehobenen Preisklasse sorgt für Furore. Sanfte Waschprogramme, geringer Wasserverbrauch, herausragende Schleuderwirkung, hohe Energieeffizienz, hervorstechend einfache Bedienung und Langlebigkeit zeichnen die Geräte der deutschen Bauknecht Firma aus.

Mit Ruhe und Kraft, der Zen-Technolgie werden viele Testsieger konzipiert. Maximale Leistung mit bestmöglichen Materialien und einer qualitativ guten Verarbeitung, das sind die hervorstechenden Eigenschaften der Waschmaschinen von Bauknecht, die auf eine lange Tradition und Erfahrung zurückblicken können.

5 gute Gründe für eine Waschmaschine

  • Eine Waschmaschine bedeutet Zeitersparnis und Erleichterung bei der Hausarbeit.
  • Unterschiedliche Textilien werden optimal gereinigt.
  • Die Wahl der Waschmaschine entscheidet über den Wasser- bzw- Energieverbrauch.
  • Die Wäsche wird farbschonend und hygienisch gereinigt.
  • Die Handhabung ist benutzerfreundlich.