Waschmaschine ist kaputt, was ist zu tun, wen anrufen?

Wenn die Waschmaschine kaputt ist, kommt es natürlich auf den defekt an, ob man sie eventuell selber reparieren kann oder aber einen teuren Handwerker ins Haus holen muss. Kleinere Reparaturen sind durchaus mit ein wenig handwerklichem Geschick und einigen im Handel erhältlichen Ersatzteilen selber durchzuführen.

Auch sollte überlegt werden, ob sich die Reparatur für die Maschine überhaupt noch lohnt, wobei ältere Maschinen, aufgrund der fehlenden komplizierten Elektronik, oft leichter selber zu reparieren sind, als die hochmodernen elektronischen Wunderwerke der Neuzeit.

Zudem haben ältere Maschinen eine deutlich höhere Lebenserwartung als die modernen Waschmaschinen. Die vielen Zusatzfunktionen von Hightech-Geräten können nur durch einen Fachmann bei einer Fehlfunktion behoben werden.

Do-it-yourself bei der Reparatur einer Waschmaschine

Wenn bei der Reparatur einer Waschmaschine Eigeninitiative gefragt ist, dann benötigt der Verbraucher zuerst einmal das Handbuch mit der Betriebsanleitung der Maschine und einiges an Werkzeug.

Selbst wenn man sich bei dem kleinsten Defekt eine neue Maschine erlauben könnte, bedenken sollte man, dass die Herstellung eines Gerätes viel Energie und Rohstoffe benötigt. Man sollte also die Umwelt nicht unnötig belasten.

Ferner sind die Kosten eines Handwerkers in den letzten Jahren enorm in die Höhe geschossen und oft lohnt sich dieser Fachmann nicht. Bei vielen Sachen ist eine vorherige regelmäßige Wartung der beste vorbeugende Schutz vor unnötigen Reparaturen.Flusensieb für Bosch und Siemens

So ist z. B. das Flusensieb regelmäßig zu reinigen. Dieses Sieb sitzt hinter einer Klappe an der Vorderseite der Waschmaschine ziemlich weit unten. Nach dem Reinigen muss es wieder eingesetzt werden. Wenn der Verbraucher über Schmutzwasser-Rückstände in der Maschine klagt, dann liegt das häufig am Abwasserschlauch.Wird die Maschine einmal verrückt, kann dieser Schlauch z. B. geknickt sein.

Der Schlauch muss erst in die Höhe geführt werden, damit das Wasser darin nicht zurücklaufen kann und dann erst nach unten gerichtet werden. Ist der Schlauch porös und verliert Wasser, dann kann im Fachhandel Ersatz gekauft und angebracht werden.

WasserzulaufschlauchDies gilt auch für den Wasserzulaufschlauch nebst Dichtungen, die von Zeit zu Zeit zu erneuern sind. Auch ein defekter Türgriff ist mit einem Ersatz-Türgriff aus dem Handel leicht zu ersetzen.

Ebenfalls zur allgemeinen Nutzung der Waschmaschine ist zu beachten, dass keine kleinen Gegenstände die Barriere des Dichtungsgummis überwinden und in der Maschine zu erheblichen Schaden führen können.

WäschasäckeTextilien wie BHs, Spitzen- oder mit Perlen bestickte Wäsche, überhaupt alles, was mit kleinen Verzierungen versehen ist, gehört in Wäschesäcke – Münzen etc. sind aus den Taschen zu entfernen. Um an die durchgerutschten Kleinteile zu gelangen, müssen die Heizstäbe häufig entfernt werden, was wiederum nur der Handwerker kann.

Wenn mal nichts mehr geht

Es gibt immer wieder, gerade bei den Waschmaschinen, Reparaturen, die vom Laien nicht durchzuführen sind, hier muss der Fachmann dran:

  • Maschine wackelt extrem beim Schleudern – eventuelle Dämpfer oder Trommellager beschädigt – Wirtschaftlichkeit beachten
  • Wasser wird nicht abgepumpt trotz sauberem Flusensieb – Pumpe höchstwahrscheinlich defekt – Wirtschaftlichkeit bedenken, denn eine neue Pumpe ist teuer
  • Wasser hat eine bräunliche Färbung – Wäschetrommel hat Rost angesetzt – das darf nicht sein – Kundendienst benachrichtigen
  • Wasser wird nicht aufgeheizt – Heizstäbe oder Elektronik defekt – in den meisten Fällen zu teuer
  • Defekt der gesamten Elektronik – Waschgang läuft merklich zu lange – es wird nicht gespült oder geschleudert – Programme sind nicht regelbar, etc. – eine neue Waschmaschine muss her.
Sind im Allgemeinen grundlegende Eigenschaften wie Waschen, Spülen sowie Schleudern defekt oder Schäden jeder Art an der Elektronik der Waschmaschine ist ein Handwerker unerlässlich.

Hierzu sind in erster Linie die angegebenen Kundendienstmitarbeiter der jeweiligen Hersteller der Maschine die richtigen Ansprechpartner. Diese sind zwar im Preis etwas höher, kennen sich aber mit dem jeweiligen Modell aus und bringen somit eine Zeitersparnis bei der Suche nach der Ursache des Defekts.

Zudem arbeiten sie reell, was bei anderen Handwerkern leider oft nicht der Fall ist. Um unnötige Kosten zu vermeiden und die Wirtschaftlichkeit der Reparatur zu ermitteln, ist ein Kostenvoranschlag nötig.

Auch Handwerker, die von Bekannten, Freunden oder der Familie bereits herangezogen wurden und reell und zu fairen Preisen arbeiteten, können beauftragt werden. 

Das Internet ist ebenfalls eine Plattform, wo Handwerker gefunden werden können. Hier sollte man unbedingt auf Referenzen achten.
Wenn die Waschmaschine kaputt ist, kommt es natürlich auf den defekt an, ob man sie eventuell selber reparieren kann oder aber einen teuren Handwerker ins Haus holen muss. Kleinere Reparaturen sind durchaus mit ein wenig handwerklichem Geschick und einigen im Handel erhältlichen Ersatzteilen selber durchzuführen. Auch sollte überlegt werden, ob sich die Reparatur für die Maschine überhaupt noch lohnt, wobei ältere Maschinen, aufgrund der fehlenden komplizierten Elektronik, oft leichter selber zu reparieren sind, als die hochmodernen elektronischen Wunderwerke der Neuzeit. Zudem haben ältere Maschinen eine deutlich höhere Lebenserwartung als die modernen Waschmaschinen. Die vielen Zusatzfunktionen von Hightech-Geräten können nur durch…

Review Übersicht

Fazit

Waschmaschine ist kaputt, was ist zu tun, wen anrufen?

Zusammenfassung : Hierzu sind in erster Linie die angegebenen Kundendienstmitarbeiter der jeweiligen Hersteller der Maschine die richtigen Ansprechpartner.

82